Obwohl der Name es vermuten läßt, kommt der Australian Shepherd nicht aus Australien.
Der Australian Shepherd, liebevoll Aussie genannt, hat in den Vereinigten Staaten seinen Ursprung.
Wie genau der Aussie entstand, kann nur vermutet werden, da es keine genauen Aufzeichnungen hierüber gibt. Man geht davon aus, dass mehrere Rassen an der Entstehung des Australian Shepherds beteiligt waren.
So dürften Hunde, ähnlich dem heutigen Pyrenären- Schäferhund, der Australian Cattle - dog - auch Queensland oder Heeler, genannt,der Old Welsh Bobtail und der German Colllie aus New South Wales in Frage kommen.
Als die Baskischen Schäfer, die Ende des 19. und Anfang des 2o. Jahrhundert Merino-Schafe nach Australien importiert und von dort nach Amerika geholt haben, mit ihren Hunden in Amerika ankamen, fielen ihre " little blue dogs " sofort auf.Diese Hunde waren in der Lage, große Herden zuzammenzuhalten und zu beschützen. Sie waren außerordentlich gelehrig und ihrem Herrn treu ergeben.
Der Australian Shepherd war Anfang des Jahrhunderts auf den Westen und Nordwesten der USA konzentriert. Der Hundetyp jeder Region war anders. So waren zu. B. die Hunde in den Staaten Oregon, Idaho, Colorado und Washington etwas schmaler und kompakter, als die Hunde, die entlang der Westküste von Kalifornien gehalten wurden.
Einer Legende zufolge waren die Aussies den Indianern heilig. Wegen ihrer ungewöhnlichen, oft blauen Augen wurden sie ghost-eyed-ones ( die mit den Geisteraugen ) genannt.
Die Merinoschafe waren für die Amerikaner die Australian Sheeps. Daher nannten sie die Hunde der Einfachheit halber Australian Shepherd. So kam der Aussie zu seinem Namen.
Anfangs war die Zucht der Aussies rein leistungsorientiert. Verpaart wurden nur Hunde, die einen starken Hütetrieb zeigten, flink, zäh und ausdauernd waren.
Niemanden interessiert das Aussehen.
Hierdurch entstand eine Hunderasse, die unabhängig, selbstsicher, führig, gelehrig und verträglich war.

Durch Jay Sisler aus Emmett, Idaho, der mit seinen " trick-dogs " in den 5oer und 6oer Jahren bei Rodeo-Shows in ganz Amerika auftrat, wurden die Aussies erst populär.
Seine Hunde beherrschten die unglaublichsten Tricks und traten auch in mehreren Filmen auf.

Nachkommen von Jay Sislers Blue Merle Rüden Shorty ( 1948 - 1959 ) wurden die Gründer der bekanntesten amerikanischen Zuchtlinien.


Text. M. Naffien